Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 03. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top
   Seite 1 von 3  vorhergehende Seite nächste Seite
   
   Artikel 1-20 / 52
   
Paracetamol bei Rückenschmerzen und Arthrose fraglich
Bereits letztes Jahr stellte eine Studie im Lancet die Wirksamkeit von Paracetamol bei Kreuzschmerzen in Frage (Williams et al.). Dies untermauert nun eine Metaanalyse im BMJ. Paracetamol wirke bei Rückenschmerzen nicht besser als Placebo und sei auch bei Arthroseschmerzen kaum wirksam. Und das, obwohl klinische Leitlinien Paracetamol für diese Indikationen empfehlen.
BMJ 2015;350:h1225 , Machado GC et al.

Rheumatoide Arthritis: Gute Ergebnisse mit MTX-Monotherapie auch bei Hochrisiko-Patienten
Bei früher Rheumatoider Arthritis (RA) empfehlen die Leitlinien eine initiale DMARD-Monotherapie (disease modifying antirheumatic drugs) mit Glukokortikoid-Bridging. Dass diese Strategie auch bei Hochrisikopatienten ebenso effektiv ist wie die Kombination mit anderen DMARD bei gleichzeitig weniger Nebenwirkungen, bestätigt nun die CareRA-Studie.
Ann Rheum Dis 2014; Online Publikation am 30. Oktober , Verschueren P et al.

Akupunktur kaum wirksam bei chronischen Knieschmerzen
In den letzten Jahren haben mehrere kleine Studien eine Wirkung der Akupunktur bei Kniearthrose gezeigt. Eine Australische Studie stellt jetzt den Nutzen der Akupunktur bei chronischen Knieschmerzen in Frage.
JAMA. 2014;312(13):1313-1322 , Hinman RS et al.

Hüftarthrose: Physiotherapie von fraglichem Nutzen
Bei der Behandlung einer schmerzhaften Gelenksarthrose setzen Ärzte unter anderem auf Physiotherapie, was auch die Leitlinien empfehlen. Bei einer Hüftarthrose dürfte der Nutzen jedoch geringer sein als erhofft, wie nun eine Australische Studie im JAMA zeigt.
AMA. 2014;311(19):1987-1997 , Bennell KL et al.

Niedrigdosierte Glukokortikoide bei Kniearthrose
Bei der Kniearthrose spielen oft auch entzündliche Vorgänge eine Rolle. Eine Studie im Journal of Rheumatology untersuchte die Wirksamkeit von Prednisolon in niedriger Dosierung bei älteren Patienten mit ausgeprägter Kniearthrose.
J Rheumatol. 2014;41:53-59 , Abou-Raya A et al.

Gonarthrose: Diät plus Sport entlastet das Knie
Übergewicht ist der wichtigste beeinflussbare Faktor bei der Entstehung einer Kniearthrose (Gonarthrose). Wenn stark übergewichtige Menschen mit bereits symptomatischer Kniearthrose ihr Gewicht reduzieren - am besten mit Diät plus Sport - können sie mit einer klinischen Besserung und einer Reduktion der Entzündungsparameter rechnen. Dies ergab die im JAMA publizierte IDEA-Studie.
JAMA. 2013;310(12):1263-1273 , Messier SP et al.

Gelenkarthrose: Bewegung verbessert Schmerz und Funktion
Bei Arthrose gilt die therapeutische Devise: Runter von der Couch, denn Bewegung bessert Schmerzen und Funktion. Dies bestätigt nun auch eine im Britischen Ärzteblatt publizierte Metaanalyse.
BMJ 2013;347:f5555 , Uthman OA et al.

Meniskuseinriss: Operation - ja oder nein
Der Vorteil einer arthroskopischen partiellen Meniskektomie gegenüber der alleinigen Physiotherapie bei Patienten mit symptomatischem Meniskusriss und Osteoarthrose ist unklar.
N Engl J Med 2013; Online Publikation am 19. März , Katz JN et al.

Vitamin D enttäuscht bei Kniegelenksarthrose
Mehrere Studien wiesen auf einen günstigen Effekt von Vitamin D bei Kniegelenksarthrose hin. In einer randomisierten klinischen Studie im JAMA reduzierte eine Vitamin D Supplementierung weder die Schmerzen noch den weiteren Knorpelverlust bei Patienten mit einer Arthrose im Knie.
JAMA 2013;309:155-62 , McAlindon T et al.

Frühe rheumatoide Arthritis: TNF-Hemmer vs. Basis-Antirheumatika
Die SWEFOT-Studie verglich bei Patienten mit früher RA die Zugabe des TNF-Hemmers Infliximab zu Methotrexat (MTX) mit traditioneller Kombinationsbasistherapie (MTX plus Sulfasalazin und Hydrochlorochin). Die 2-Jahresdaten wurden online im Lancet publiziert.
Lancet 2012, online Publikation am 29 März , van Vollenhoven RF et al. for the Swefot study group

Arthroseschmerzen: Akupunktur hilft, Placeboeffekt auch
Die Akupunktur erfreut sich grosser Beliebtheit, insbesondere zur Behandlung von akuten und chronischen Schmerzen. Ob die Wirkung auf Akupunktur-spezifische Effekte beruht, oder ob ein massgeblicher Placeboeffekt besteht, wurde erneut in einer Studie im Fachblatt Pain untersucht.
Pain 2011, Online Publikation am 12. Dezember , White P et al.

Kardiovaskuläre Mortalität durch NSAR bei Risikopersonen verdoppelt
NSAR werden vor allem wegen ihren gastrointestinalen und renalen Nebenwirkungen bei entsprechenden Risikopatienten zurückhaltend eingesetzt. Nun zeigt eine Studie, dass Patienten mit Hypertonie und KHK in der INVEST-Studie unter NSAR ein deutlich erhöhtes kardiovaskuläres Risiko hatten.
Am J Med 2011;124:614-620 , Bavry AA et al

Vorsicht mit NSAR bei Herzpatienten – auch kurzzeitig
Auch wenn NSAR lediglich über eine Woche eingenommen werden, erhöht sich das kardiale Ereignisrisiko bei Patienten, welche eine manifeste KHK haben. Zu diesen Ergebnissen kommen die Autoren einer vorab im Circulation publizierten Analyse der medizinischen Daten von über 83'000 Patienten.
Circulation 2011, online Publikation 9 Mai , Olsen AM et al

Effekt von Glucosamin und Chondroitin bei Arthrose
Die sogenannten Knorpelaufbaupräparate finden in der Therapie der Arthrose breite Anwendung, obwohl deren Wirksamkeit kontrovers diskutiert wird. Die Autoren einer im BMJ publizierten Metaanalyse haben den Effekt von Glucosamin und Chondroitin gegen denjenigen von Placebo verglichen.
BMJ 2010;341:c4675 , Wandel S et al

Magendarm-Verträglichkeit von Celecoxib besser als PPI plus NSAR
COX-2 Hemmer einerseits und nicht selektive nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) plus Protonenpumpenblocker (PPI) andererseits sind zwei erwiesenermassen wirksame Therapiestrategien bei Arthrose oder Rheumatoider Arthritis. In der CONDOR-Studie wurde die gastrointestinale Verträglichkeit der beiden Therapien miteinander verglichen.
Lancet 2010;376:173-179 , Chan FK et al

Kniearthrose: Intraartikuläre Kortikosteroide oder Hyaluronsäure?
In einer Metaanalyse haben Bannuru und Kollegen die Kurzzeit- und Langzeitwirkungen von intraartikulären Steroid- und Hyaluronsäureinjektionen gegen Beschwerden einer Kniearthrose miteinander verglichen.
Arthritis Rheum 2009;61:1704-1711 , Bannuru RR et al

Rhizarthrose: Tragen von Splint-Orthesen über längere Sicht von Vorteil
Einige Guidelines empfehlen das Tragen von Daumen-Orthesen bei einer Rhizarthrose (Arthrose im Daumensattelgelenk), wobei allerdings bezüglich Wirksamkeit keine gesicherte Evidenz vorliegt.
Ann Intern Med 2009;150:661-669 , Rannou F et al.

Thromboembolie-Prophylaxe: Rivaroxaban ist Enoxaparin überlegen
In RECORD4 wurde die Nicht-Unterlegenheit von oralem Rivaroxaban gegenüber Enoxaparin-Injektionen zur Prävention venöser Thromboembolien bei Patienten nach Einsatz einer Kniegelenk-Endoprothese überprüft.
Lancet 2009;373:1673-1680 , Turpie AGG et al. for the RECORD4 Investigators

Rheumatoide Arthritis: Herpes zoster unter monoklonalen TNF-alpha-Antikörpern
Dass bei RA-Patienten unter Anti-TNF-alpha Therapie das Risiko für latente bakterielle Infektionen wie etwa die Tuberkulose erhöht ist, wurde bereits belegt. Eine aktuelle Analyse der Daten aus dem deutschen Biologika-Register RABBIT evaluierte nun, ob auch latente virale Infektionen vermehrt auftreten können.
JAMA 2009;301:737-744 , Strangfeld A et al.

Vordere Kreuzbandruptur: Geht es vielleicht auch ohne Operation?
Aufgrund einer befürchteten verfrühten Arthrose wegen der verminderten Muskelkraft und damit Gelenkinstabilität wird bei Ruptur des vorderen Kreuzbandes bei jüngeren Patienten meistens operiert. Eine randomisierte Studie hat nun untersucht, wie sich die Operation respektive eine konservative Therapie auf Kraft und Funktion des verletzten Knies auswirken.
Arthritis Care Res 2008;59:1773-1779 , Ageberg E et al

 
 Artikel 1-20 / 52    Seite 1 von 3  vorhergehende Seite nächste Seite

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Allgemeinmedizin
Chirurgie
Dermatologie
Endokrinologie
Ernährung
Gastroenterologie
Gynäkologie
Hämatologie
Infektiologie
Innere Medizin
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Muskuloskelettale Erkrankungen
Knochenerkrankungen
Muskuläre Erkrankungen
Rheumatologie
Arthritis
Arthrose
Fibromyalgie
Anderes
Rückenschmerzen
Spinale Erkrankungen
Neurologie
Onkologie
Ophthalmologie
ORL
Pädiatrie
Psychiatrie
Respirationstrakt
Sportmedizin
Urologie-Nephrologie

 

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1