Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 02. Juni 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top
   Seite 1 von 1  vorhergehende Seite nächste Seite
   
   Artikel 1-4 / 4
   
Kochsalz- versus Albumininfusion bei traumatischer Hirnverletzung
Subgruppenanalysen der „Saline versus Albumin Fluid Evaluation study” liessen vermuten, dass Albumininfusionen bei der Wiederbelebung von Patienten mit traumatischer Hirnverletzung die Mortalität erhöht. Im NEJM wurden nun Follow-up Ergebnisse dieser Studienpopulation publiziert.
NEJM 2007;357:874-884 , The SAFE Study Investigators

Leichtes Schädel-Hirntrauma: CT und Entlassung nach Hause
Patienten werden nach einem leichten Schädel-Hirntrauma meist 24 Stunden überwacht. In der aktuellen Ausgabe des BMJ wurden zwei schwedische Studien publiziert, welche untersuchten, ob die Durchführung eines CTs mit Entlassung des Patienten nach Hause bei normalem Befund nicht eine kosteneffektivere Strategie wäre.
BMJ 2006;333:465-471 , Geijerstam JL et al; Norlund A et al

Kortikosteroide bei Kopfverletzungen: Endresultate der CRASH-Studie
Kortikosteroide werden seit Jahren zur Behandlung von Kopfverletzungen eingesetzt. Die CRASH-Studie, randomisiert kontrolliert über 6 Monate angelegt, untersuchte die Wirksamkeit einer Behandlung mit Kortikosteroiden auf das Risiko für Tod oder ernste Behinderung nach Kopfverletzung.
Lancet 2005;365:1957-1959 , CRASH trial collaborators

Effekt von intravenösem Kortikosteroid auf die Todesrate bei klinisch signifikantem Schädel-Hirn-Trauma (CRASH-Studie)
Zur Reduktion von Komplikationen werden Schädel-Hirn-Traumata seit mehr als 30 Jahren mit Kortikosteroiden behandelt. Gemäss einer Review von 1997 bewirkt die Applikation von Kortikosteroiden eine Todesrisikosenkung von 1-2%. Die CRASH-Studie, eine internationale Multizenterzusammenarbeit, untersuchte, ob tatsächlich ein positiver Steroideffekt vorliegt.
Lancet 2004;364:1321-28 , CRASH trial collaborators

 
 Artikel 1-4 / 4    Seite 1 von 1  vorhergehende Seite nächste Seite

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Allgemeinmedizin
Chirurgie
Dermatologie
Endokrinologie
Ernährung
Gastroenterologie
Gynäkologie
Hämatologie
Infektiologie
Innere Medizin
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Muskuloskelettale Erkrankungen
Neurologie
Alzheimer
Epilepsie
Infektionen
Kopfschmerzen
Multiple Sklerose
Neoplasie
Neuromuskuläre Erkrankungen
Parkinson
Zerebrovaskuläre Erkrankungen
ZNS Trauma
Anderes
Onkologie
Ophthalmologie
ORL
Pädiatrie
Psychiatrie
Respirationstrakt
Sportmedizin
Urologie-Nephrologie

 

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1