Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 05. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Perkutane Implantation einer neuen Aortenklappe bei Aortenstenose

Viele Patienten mit einer Aortenstenose kommen aufgrund von Komorbiditäten nicht für eine offene Herzoperation in Frage. Die Autoren einer im NEJM publizierten randomisierten Studie haben untersucht, wie sich die Implantation einer via Herzkatheter implantierten Aortenklappe (TAVI) auf die Mortalität und Morbidität auswirkt.

358 nicht operable Patienten mit einer schweren Aortenstenose erhielten an 21 kardiologischen Zentren randomisiert entweder eine TAVI oder die Standardtherapie (inklusive Ballon-Valvuloplastik). Primärer Studienendpunkt war die Gesamtmortalität.

 

Nach einem Jahr betrug die Gesamtmortalität in der TAVI-Gruppe 30.7% und in der Standardtherapiegruppe 50.7% (HR 0.55, p<0.001). Todesfälle oder wiederholte Hospitalisationen waren nach TAVI bei 42.5% der Patienten und unter Standardtherapie bei 71.6% der Patienten nachweisbar (HR 0.46, p<0.001). Bei den Überlebenden nach einem Jahr war die Symptomatik in der TAVI-Gruppe signifikant geringer als in der Standardtherapiegruppe (NYHA III bei 25.2% versus 58%, p<0.001). Innerhalb von 30 Tagen nach Operation traten nach TAVI signifikant mehr Hirnschläge (5% versus 1.1%) und vaskuläre Komplikationen insgesamt auf (16.2% versus 1.1%) als in der Kontrollgruppe.

 

Konklusion der Autoren: Trotz initial erhöhtem Risiko für ein vaskuläres Ereignis geht die transkutane Implantation einer Aortenklappe bei nicht operablen Patienten mit schwerer Aortenstenose mit einer signifkant geringeren Mortalität, Morbidität und Symptomatik einher – verglichen mit der Standardtherapie.

 

Link zur Studie

NEJM 2010;363:1597-1607 - Leon MB et al

21.10.2010 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Chirurgie
Innere Medizin
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Neurologie

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1