Leaderboard

Sie sind hier: Kongresse/Tagungen » Kongressberichte 27. November 2020
Suchen
tellmed.ch
Kongressberichte
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Kongressberichte
CH-Tagungsberichte
Kongresskalender
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Blutdruck und andere Risikofaktoren

Blutdruckmessung und Prognose

Orthostatische Hypotonie: Im Malmö Prevention Project wurden über 33’000 Patienten über einen Zeitraum von durchschnittlich 22 Jahren beobachtet. Eine orthostatische Hypotonie, definiert als BD-Abfall ≥ 20 mmHg systolisch oder ≥ 10 mmHg diastolisch nach 3 Minuten Stehen war mit einer signifikanten Zunahme der Mortalität um 19% und einer Zunahme koronarer Ereignisse um 18% assoziiert. Bei grösserem BD-Abfall stieg das Risiko weiter an.

 

Ernährung und Alkohol

Nahrung, welche wenig Na und/oder viel K, Ca oder Mg enthält, scheint den BD zu senken, vor allem bei Hypertonikern. Einen Beweis für den Effekt der Manipulation der Elektrolyte in der Nahrung auf die Morbidität oder Mortalität gibt es bis anhin allerdings nicht.

 

Alkohol erhöht den BD bei Normo- und Hypertonikern dosisabhängig; die Reduktion des Alkoholkonsums senkt den BD signifikant. Moderater Alkoholkonsum ist jedoch mit einer geringeren Mortalität und einem geringeren KHK-Risiko assoziiert; Wein scheint dabei einen günstigeren Effekt zu haben als Bier (Reduktion um 34% vs. 22%).

 

Fischöl

Fischöl reduziert den BD um ca. 2.6/2.2 mmHg bei Hypertonikern, nicht jedoch bei Normotonikern. Das Risiko für einen kardialen Tod wird durch Fischöl um 8-30% (eher näher bei 8%) gesenkt.

 

Körperliches Training

Körperliche Aktivitäten hoher Intensität (66% der Herzfrequenzreserve) und niedriger Intensität (33% der Herzfrequenzreserve) – 3 x pro Woche während einer Stunde - haben beide einen ähnlich günstigen Effekt auf den BD. Ein Aerobic-Intervalltraining scheint am effektivsten zu sein. Allerdings führt nur das hochintensive Training zur Verbesserung des BMI und einiger Lipidwerte.

 

Pharmakologische Interventionen

Die weitere Beobachtung der Studienteilnehmer aus der HYVET-Studie, welche gezeigt hat, dass auch über 80-Jährige von einer antihypertensiven Therapie profitieren, lässt darauf schliessen, dass eine antihypertensive Therapie auch bei alten Menschen in einer Reduktion der Mortalität resultiert, wenn früh behandelt wird.

 

Die Installation einer Kombinationstherapie ist effektiver als die Verdoppelung der Dosis einer Monotherapie. Der Beginn mit einer Kombinationstherapie geht mit einer früheren Blutdruckkontrolle, einer besseren Verträglichkeit und einer besseren Compliance einher. Nach ACCOMPLISH, ADVANCE, HYVET, ASCOT und ONTARGET sind die beliebtesten Kombinationen von Medikamenten:

  • Thiaziddiuretikum plus ACE-Hemmer
  • Thiaziddiuretikum plus AT1-Blocker
  • AT1-Blocker plus Kalziumantagonist
  • Kalziumantagonist plus ACE-Hemmer

Der BD sollte bei Hochrisikopatienten nicht unter 120/75 mmHg gesenkt werden.

 

 
Mediscope
 
09.09.2009 - dde
 


 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Kongress eintragen

Tragen Sie Ihre Kongresse direkt in Tellmed ein! >>

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1