Leaderboard

Sie sind hier: Kongresse/Tagungen » CH-Tagungsberichte 04. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
CH-Tagungsberichte
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Kongressberichte
CH-Tagungsberichte
Kongresskalender
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Sportler EKG: Kann man das Sportler-Herz von der echten LVH unterscheiden?

Bis zu 60% aller Leistungssportler haben ein pathologisches EKG. Häufig finden sich

  • Zeichen einer LVH
  • Konkordante T-Negativierungen
  • Hohe ST-Abgänge
  • Ein RSB

Diese Befunde können mit einem Sportler-Herz, jedoch auch mit einer HCM einhergehen. Im Falle eines solchen EKGs muss zur Festlegung des weiteren Prozederes auf jeden Fall die Anamnese und die Klinik mit einbezogen werden. Belastungsinduzierter Schwindel und/oder Synkopen, Angina pectoris oder relative Leistungsinsuffizienz sind Zeichen, die für eine HCM sprechen. Liegen diese Zeichen vor, muss sogar bei normalem EKG eine weitere Abklärung erfolgen.

Zur Unterscheidung zwischen Sportler-Herz und pathologischer LV-Hypertrophie kann folgendermassen vorgegangen werden:

 

EKG  

Klinik  Massnahme
Normal keine

keine

Normal + Abklärung
Abnormal keine Echokardiographie
Abnormal + Abklärung

 


Im Echo ist ein Sportler-Herz charakterisiert durch die Vergrösserung aller Herzhöhlen, eine konzentrische Myokardhypertrophie < 15 mm und eine normale systolische und diastolische Funktion.

 

Aufgrund der relativen Häufigkeit einer HCM wurde auch das Screening bei Leistungssportlern diskutiert. Ein Screening würde jedoch bedeuten, dass 999 von 1000 Abklärungen unnötig wären, falsch positive Resultate auftreten und jede Entdeckung einer HCM 400'000 Franken kosten würde.

 

Zusammengefasst sprechen folgende Kriterien für eine HCM:

  • Positive Familienanamnese
  • Relative Leistungsinsuffizienz
  • Zunahme eines Systolikums bei Valsalva (Vorlast nimmt ab)
  • Bizarres EKG
  • Asymmetrische LVH, Septum > 15 mm
  • LVED < 45 mm
  • Diastolische Dysfunktion

 

Sport und Myokarditis

Vorsicht ist auch bei Sportlern mit Verdacht auf Myokarditis angebracht. Das Problem ist, dass Sportler trotz akuter Erkrankung trainieren („Ausschwitzen“), wie erwähnt oft pathologische EKG-Veränderungen aufgrund ihrer Leistung haben (DD Myokarditis) oder gar kein Vergleichs-EKG vorhanden ist (junge Menschen, immer gesund gewesen).

 

An eine Myokarditis sollte man denken bei jungen Männern ohne Risikofaktoren

  • mit neu aufgetretenen kardialen Symptomen und/oder EKG-Veränderungen
  • und nach grippalem Infekt mit Muskelschmerzen

Prophylaktisch wird ein Wettkampf- und Trainingsverbot bis zur Entfieberung und Normalisierung von BSR, CRP, Lc und Troponin empfohlen.

 

 
Mediscope
 
02.11.2005 - dde
 



 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

 Bericht von der 

 Veranstaltung Herz 

 und Sport "in drei

 Sätzen", mit

 freundlicher

 Unterstützung von

 

Kongress eintragen

Tragen Sie Ihre Kongresse direkt in Tellmed ein! >>

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1