Leaderboard

Sie sind hier: Kongresse/Tagungen » CH-Tagungsberichte 25. November 2020
Suchen
tellmed.ch
CH-Tagungsberichte
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Kongressberichte
CH-Tagungsberichte
Kongresskalender
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Primäre/sekundäre Hypertonie

Die Hypertonie ist zur Zeit immer noch definiert durch einen systolischen BD über 140 mmHg. Bei uns gilt ein BD zwischen 130 und 140 mmHg als hoch-normal. Diese Definitionen gelten nicht für Schwangere und nicht für Kinder.

 

Die heutige antihypertensive Therapie ist eine Kombinationsbehandlung. Es werden nicht mehr einzelne kardiovaskuläre Risikofaktoren angegangen, sondern die Behandlung richtet sich nach dem gesamtvaskulären Risiko und den bereits erkannten Endothelschäden, respektive Endorganschäden.

 

Grundsätzlich soll immer eine Diagnose gesucht werden. Wenn bei einem Patienten unter einer 3er Therapie während 3 Monaten keine Normalisierung des BD erreicht werden kann, soll eine sekundäre Hypertonie gesucht werden! Dies gilt insbesondere für Patienten unter 40 Jahren.

 

Sekundäre Hypertonien

Am häufigsten ist der primäre Aldosteronismus. Im Gegensatz zur Nierenarterienstenose, wo das Renin und das Aldosteron hoch sind, ist beim primären Aldosteronismus das Renin tief. 6-7% der Patienten mit primärem Aldosteronismus können mit Spironolacton therapiert werden.

 

Zur Diagnose eines Phäochromozytoms sollen Metanephrin und Normetanephrin im Urin bestimmt werden (Abbauprodukte von Adrenalin und Noradrenalin). Evtl. ist es für die Diagnose notwenig, den Urin nach einem Schub zu entnehmen.

 

Beim Morbus Cushing findet sich eine Hypertonie in 80% der Fälle.

 

Der Hyperparathyreoidismus macht ebenfalls eine Hypertonie. Ca++ und Parathormon sind beide erhöht.

 

 
Mediscope
 
08.07.2005 - dde
 



 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Kongress eintragen

Tragen Sie Ihre Kongresse direkt in Tellmed ein! >>

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1