Leaderboard

Sie sind hier: Kongresse/Tagungen » CH-Tagungsberichte 25. November 2020
Suchen
tellmed.ch
CH-Tagungsberichte
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Kongressberichte
CH-Tagungsberichte
Kongresskalender
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Opportunistische pulmonale Infekte - Tuberkulose

Opportunistische pulmonale Infekte

  • Pneumocystis carinii
  • Mykobakteriosen
    - M. tuberculosis
    - atypische (z.B. M. avium complex)
  • Zytomegalie
  • Nocardiose
  • Candida, invasive Aspergillose

Pneumocystis carinii Pneumonie

  • Neue Nomenklatur: P. jiroveci
  • Eher Pilz als tierischer Parasit
  • Reaktivierung latenter Infektion oder Übertragung
  • Asymptomatische Träger kommen vor
Klinik

Fieber + Dyspnoe; typisch: Schwere Hypoxämie bei wenig Röntgen-Veränderungen

 

Diagnose

Induziertes Sputum (Sensitivität 50 – 90 %)
Bronchoalveoläre Lavage (Sensitivität > 90 %)

→ Direktnachweis oder PCR

 

Bei HIV
  • viel seltener seit HAART (= hochaktive antiretrovirale Therapie) und Prophylaxe 
  • bei CD4 < 200/μl
  • atypische Klinik (schleichender Beginn)
  • Gelegentlich Biopsie für Diagnose notwendig
Vorkommen bei Nicht-HIV
  • Hämatologische Neoplasien bis 25%
  • Solide Tumoren 1-3%
  • Transplantationen 5-15%
  • Kollagenosen, z.B. Wegener 1-3%
    → Assoziation mit Steroidtherapie  (>20 mg Prednison > 1 Monat)
    → Prophylaxe!

 

Tuberkulose Schweiz: Update 2006

565 Fälle im Jahr 2005, 64%  waren Ausländer. Bei 80% handelte es sich um eine Lungen-Tbc.
60% davon im Sputum direkt positiv

  • → 265 ansteckende Fälle
  • → Umgebungsuntersuchung
  • → Mantoux +/- Röntgen
  • → Präventive Chemotherapie

Zur Erfassung der latenten Tbc ist der Mantoux nicht zuverlässig, insbesondere nicht spezifisch. Seit kurzem stehen zwei neue Gamma-Interferon Lymphozytenstimulationstests zur Verfügung, welche in einer im Lancet publizierten Studie untersucht wurden.

 

Vorteile der Gamma-Interferon Lymphozytenstimulationstests gegenüber Hauttests (Mantoux)
  • Gleiche, hohe Sensitivität (bei Immunsuppression, v.a. HIV, ev. noch besser)
  • Bessere Spezifität:
    - Keine Kreuzreaktion mit BCG-Impfung
    - Keine Kreuzreaktion mit nicht-tuberkulösen Mykobakterien (Ausnahme: M. kansasii, M. marinum)
  • Wahrscheinlich bessere Korrelation mit der Intensität bei TBC-Exposition
  • Weniger „unnötige“ präventive Chemotherapien
Nachteile
  • Blutentnahme
  • Kosten

Indikationen für neue γ-Interferon Bluttests
  • Status nach TBC-Exposition (UU)
      - wenn Mantoux positiv
  • Bei Immunsupprimmierten (?), v. a. bei HIV
  • Vor Beginn einer immunsuppressiven Therapie, v. a. TNF-α-Antagonisten
  • Ziel: Erfassung der latenten TBC-Infektion
  • Nicht "zufällig", nicht bei Suche nach aktiver TBC!

 
Mediscope
 
26.05.2006 - dde
 



 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Kongress eintragen

Tragen Sie Ihre Kongresse direkt in Tellmed ein! >>

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1