Leaderboard

Sie sind hier: Kongresse/Tagungen » CH-Tagungsberichte 25. November 2020
Suchen
tellmed.ch
CH-Tagungsberichte
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Kongressberichte
CH-Tagungsberichte
Kongresskalender
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Diabetes mellitus: Update 2006

Definitionen

  • Nüchtern Plasma-Glukose < 5.6 mmol/l: normal
  • Nüchtern Plasma-Glukose 5.6 - 6.9 mmol/l: Impaired Fasting Glucose
  • Nüchtern Plasma-Glukose > 7.0 mmol/l: Diabetes mellitus
Metabolisches Syndrom

IDF Consensus, Berlin, 2005

  • Triglyceride >! 1.7 mmol/l
  • HDL-Cholesterin < 0.9 mmol/l bei Männern, < 1.1 mmol/l bei Frauen
  • BD >! 130/80 mmHg systol. oder >! 80 mmHg diastol. oder BD-Therapie
  • Nüchtern Glukose >! 5.6 mmol/l oder bekannter Diabetes mellitus

Der Taillenumfang ist ein Mass für viszerales Körperfett und damit ein Mass zur Risikostratifizierung.

 

Therapie

Typ 2 - denk 3
  • Hyperglykämie
    - HbA1c < 6.5%
  • Blutdruck
    - BD < 130/80 mmHg
    - BD < 125/75 mmHg bei Proteinurie
  • Lipide
    - Gesamtcholesterin < 5.0 mmol/l
    - LDL-Cholesterin < 2.6 mmol/l
    - Triglyceride < 1.7 mmol/l
    - Quotient Gesamtcholesterin/HDL-Cholesterin < 5
  • Gewichtsreduktion
  • evtl. Salicylate, evtl. Primärprävention mit Statinen (CARDS)
  • Nikotinstopp

Mehrere Studien haben gezeigt, dass eine kombinierte Therapie mit aggressivem Angehen der kardiovaskulären Risikofaktoren den Outcome verbessert.

In der PROactive Studie wurde zum ersten Mal eine Reduktion kardiovaskulärer Ereignisse durch eine blutzuckersenkende Therapie belegt: Durch Pioglitazon traten gegenüber Placebo signifikant weniger Todesfälle, Myokardinfarkte oder Hirnschläge auf.

 

Facit: Die Blutzuckereinstellung an und für sich ist wichtig:

  • der postprandiale BZ-Anstieg ist für die Entwicklung kardiosvaskulärer Komplikationen ein zentraler Faktor
  • Ziel: BZ 2 Stunden nach dem Beginn des Essens sollte < 8 mmol/l betragen!

ACE-Hemmer und Angiotensinrezeptor-Blocker (zum Teil sogar noch effektiver) wirken renoprotektiv.

 

Zusammenfassung

  • Diabetiker haben ein 2-4fach erhöhtes KHK-Risiko
  • Diabetiker ohne KHK = Nicht-Diabetiker mit KHK
  • The lower the better: Es gibt keinen klaren Blutzucker-cut off (aktuell < 5.6)
  • CARDS: Eventuelle Grundlage für Statin/Primärprävention bei Diabetes
  • PROactive ist die erste prospektive Studie, die zeigt, dass ein BZ-senkendes Medikament kardiovaskuläre Ereignisse verhindern kann (> 50 Jahre nach Einführung von Biguaniden)
  • Postprandialer Blutzucker: zentraler Faktor für makrovaskuläre Komplikationen
  • Nüchtern-BZ: mikrovaskuläre Ereignisse

 
Mediscope
 
29.05.2006 - dde
 



 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Kongress eintragen

Tragen Sie Ihre Kongresse direkt in Tellmed ein! >>

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1