Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 23. Januar 2021
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Wirksamkeit und Sicherheit verschiedener Osteoporose-Mittel zur Frakturprophylaxe

Zur Frakturprophylaxe bei Osteoporose sind zahlreiche Medikamente auf dem Markt. Ob sich diese in ihrer Wirksamkeit und Sicherheit voneinander unterscheiden, wurde in dieser systematischen Review evaluiert.

In Medline und weiteren Datenbanken wurde nach entsprechenden englischsprachigen Studien aus dem Zeitraum 1966 bis November 2007 gesucht. Die Entnahme der Daten bezüglich Frakturen, Nebenwirkungen (kardiovaskulär, thromboembolisch, Blutungen im oberen GIT), Studiendesign und methodologischer Qualität erfolgte in standardisierter Weise.

 

Zur Prophylaxe von Wirbelkörperfrakturen waren die Bisphosphonate Alendronat, Etidronat, Ibandronat und Risedronat sowie Zoledronsäure, Oestrogen, Parathyroidhormon (1-34) und Raloxifen wirksamer als Placebo; für Calcitonin war die Evidenz für die Wirksamkeit mittelmässig. Bezüglich Hüftfrakturen waren Alendronat, Risedronat und Oestrogen wirksamer als Placebo; für Zoledronsäure war die Evidenz für die Wirksamkeit mittelmässig. Die Wirksamkeit von Vitamin D – sowohl zur Prävention von Wirbelkörper- als auch von Hüftfrakturen - war abhängig von der Dosis, vom Vitamin D-Analogum und der Studienpopulation. Bezüglich Sicherheit erhöhten Raloxifen, Oestrogen und Oestrogen-Progestin das Risiko für thromboemolische Komplikationen und unter Etidronat traten vermehrt gastrointestinale Perforationen, Ulzera und Blutungen auf.

 

Studienlimite: Nur in wenigen Studien erfolgte ein direkter Vergleich verschiedener Osteoporose-Medikamente.

 

Konklusion der Autoren: Gemäss der aktuellen Datenlage sind viele der heute verfügbaren Osteoporose–Medikamente zur Frakturprophylaxe wirksam, zur Identifikation von Unterschieden zwischen den verschiedenen Substanzen in Wirksamkeit und Sicherheit besteht allerdings wenig Evidenz.

 

Link zur Studie

Ann Intern Med 2008;148:197-213 - MacLean C et al.

08.02.2008 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Muskuloskelettale Erkrankungen
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1