Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 05. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Weltweite Prävalenz der Demenz: Die Delphi consensus Studie

100 Jahre nach der Erstbeschreibung gehört der Morbus Alzheimer bereits weltweit zu denjenigen Erkrankungen, die am meisten körperlich behindernd und belastend sind. Die Autoren dieser systematischen Review interessierte die Verbreitung der Demenz in den verschiedenen Hauptregionen der Welt.

12 internationale Experten fassten für diese systematische Review die Daten aus veröffentlichten Studien zur Prävalenz der Demenz in den Hauptregionen der Welt zusammen. Männer und Frauen wurden in verschiedene Altersgruppen eingeteilt (5-Jahresdekaden von 60-84 und > 85-Jährige). UN-Bevölkerungszahlen und –Hochrechnungen wurden verwendet um die Anzahl der Demenzen für 2001, 2020 und 2040 und die Raten für Prävalenz, Remission und Mortalität zu berechnen.

 

Demnach leiden heutzutage 24.3 Millionen Menschen an einer Demenz, mit jährlich 4.6 Millionen Neuerkrankungen (alle 7 Sekunden ein neuer Demenzfall). Bis ins Jahr 2040 wird sich die Zahl der Erkrankten auf 81.1 Million fast vervierfachen. 60% der an Demenz leidenden Personen leben heute in Entwicklungsländern, 2040 werden es 71% sein. In den Industrieländern wird sich die Zahl der Erkrankten zwischen 2001 und 2040 um 100% und in Indien, China und deren südostasiatischen und pazifischen Nachbarn sogar um 300% erhöhen.

 

Konklusion der Autoren: Die in dieser Publikation enthaltenen detaillierten Schätzungen stellen die beste im Moment verfügbare Basis für die Erstellung von Richtlinien sowie die Planung und Zuweisung von Gesundheits- und Sozialhilfe-Ressourcen dar.

The Lancet 2005;366:2112-2117 - CP Ferri et al

20.12.2005 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Neurologie
Psychiatrie

Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1