Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 03. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Vaginalmykosen: Honig und Joghurt Mix vetreibt Kandidose

Bei drei von vier Frauen tritt mindestens einmal im Leben eine Scheidenpilzinfektion auf. Vor allem Schwangere haben ein erhöhtes Risiko. Eine wirksame Alternative zu topischen Antimykotika scheint gemäss einer ägyptischen Studie eine Mixtur aus Honig und Joghurt zu sein.

An der prospektiven Vergleichsstudie nahmen 129 Schwangere mit einer vulvovaginalen Candidiasis (VVC) teil. 82 Frauen wurden für eine Woche zweimal täglich mit einer Mixtur aus Honig und Joghurt (62.5% Honig, 25% Joghurt, 12.5% destilliertes Wasser) behandelt, die Kontrollgruppe (47 Frauen) erhielt einmal täglich eine topische Behandlung mit einem Antimykotikum (Tioconazol).

 

Die klinische Heilungsrate (Symptomfreiheit) war nach der einwöchigen Behandlung in der Honig/Joghurt-Gruppe signifikant höher als in der Antimykotikum-Gruppe (87.8% vs. 72.3%). Bei der mykologischen Heilungsrate erzielte dagegen das topische Pilzmittel bessere Resultate (91.5% vs. 76.9%). Die Verträglichkeit war in beiden Gruppen gut, über Nebenwirkungen berichteten 24.3% (Honig/Joghurt-Mix) und 29.7% (Antimykotikum) (p<0.05).

 

Konklusion der Autoren: Mit einer Mixtur aus Honig und Joghurt lässt sich eine vulvovaginale Candidainfektion gut behandeln, entweder begleitend oder als Alternativ zu topischen Antimykotika. Insbesondere für Schwangere dürfte dies eine willkommene Therapieoption sein.

 

Link zur Studie

Arch Gynecol Obstet. 2012, Online Publikation am 8. Februar - Abdelmonem AM et al.

02.03.2012 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Allgemeinmedizin
Gynäkologie
Infektiologie

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1