Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 02. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Tuberkulose: Bluttests spezifischer als Tuberkulin-Hauttest

Der Standardtest zur Diagnose von Tuberkulose - der jahrhundertalte Tuberkulin-Hauttest - ist oft nich zuverlässig. Er produziert häufig falsch negative Ergebnisse bei Hochrisikogruppen und falsch positive bei BCG-geimpften Personen. Ob zwei kommerzielle Bluttests (T-SPOT.TB und QuantiFERON-TB Gold) zuverlässiger sind, wurde in dieser Studie evaluiert.

393 Patienten mit Verdacht auf latente oder aktive Tuberkulose wurden in die prospektive Studie eingeschlossen. Bei allen Patienten wurden beide Bluttests (T-SPOT.TB und QuantiFERON-TB Gold) durchgeführt; von 318 Patienten lagen die Ergebnisse des Tuberkulin-Hauttests zum Vergleich vor.

 

Insgesamt zeigten die beiden Bluttests eine gute Übereinstimmung mit dem Hauttest (T-SPOT.TB: K=0.508, QuantiFERON-TB Gold: K=0.460), jedoch waren bei den Bluttests weniger BCG-geimpfte Personen falsch positiv im Vergleich zum Hauttest (P=0.003 für T-SPOT.TB und P<0.0001 für QuantiFERON-TB Gold). Nicht bestimmbare Ergebnisse waren mit QuantiFERON-TB Gold signifikant häufiger als mit T-SPOT.TB (11% versus 3%, P<0.0001) und bei beiden Tests mit immunsupprimierten Patienten assoziiert. Bei Kindern unter 5 Jahren war der QuantiFERON-TB Gold signifikant mit nicht bestimmbaren Ergebnissen assoziiert (p=0.003), nicht so der T-SPOT.TB. Im Gesamten zeigte der T-SPOT.TB signifikant mehr positive Ergebnisse (38%, n=144 versus 26%, n=100 für QuantiFERON-TB Gold; p<0.0001). Bei Personen, die Kontakt mit Tuberkulosekranken hatten, zeigte der T-SPOT.TB mehr positive Ergebnisse als der QuantiFERON-TB Gold (P=0.0010).

 

Konklusion der Autoren: Die beiden Tuberkulose-Bluttests (T-SPOT.TB und QuantiFERON-TB Gold) sind spezifischer als der Tuberkulin-Hauttest. Die Raten an nicht bestimmbaren und positiven Ergebnissen waren zwischen den beiden Bluttests unterschiedlich. Dies lässt vermuten, dass die beiden Tests im klinischen Routinealltag unterschiedliche Ergebnisse liefern könnten.

 

Anmerkung der Redaktion: Zurzeit sind bei Swissmedic zwei Tests registriert: T-SPOT.TB® Test (Oxford Immunotec) seit dem 14 Juli 2004 und QuantiFERON-TB Gold® (Cellestis) seit dem 2. Juni 2005.

Lancet 2006;367:1328-1334 - Ferrara G et al

25.04.2006 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Infektiologie
Respirationstrakt
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1