Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 23. Januar 2021
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Therapie mit Thiazolidinedionen mit erhöhtem Frakturrisiko assoziiert

Thiazolidinedione scheinen einen Einfluss auf den Knochenstoffwechsel zu haben. Eine Fallkontrollstudie hat den Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Frakturen und der Einnahme von Thiazolidinedionen und anderen Antidiabetika untersucht.

Aus der UK General Practice Research Database haben die Autoren die Daten der 30- bis 89-jährigen Diabetiker mit einer zwischen 1994 und 2005 aufgetretenen Fraktur extrahiert. Verglichen wurden diese Daten mit denjenigen von vergleichbaren Personen ohne Fraktur. Studienendpunkt war die Wahrscheinlichkeit einer Fraktur in Abhängigkeit von der Einnahme von Rosiglitazon, Pioglitazon oder anderen Antidiabetika bzw. in Abhängigkeit von der Injektion von Insulin.

 

1’020 Patienten mit einer Fraktur nach einem geringen Trauma wurden mit 3'728 Kontrollpersonen ohne Fraktur verglichen. Unabhängig von Alter, BMI, anderen Medikamenten oder Komorbiditäten war das Frakturrisiko bei Einnahme von Thiazolidinedionen über 12 bis 18 Monate um den Faktor 2.43 erhöht. Rosiglitazon (Odds Ratio 2.38) und Pioglitazon (Odds Ratio 2.59) wurden von Patienten mit einer Fraktur wesentlich häufiger eingenommen als von Kontrollpersonen. Mit steigender Dosierung der Thiazolidinedione schien das Frakturrisiko anzusteigen. Andere Antidiabetika waren nicht mit einem erhöhten Frakturrisiko assoziiert.

 

Konklusion der Autoren: Diabetiker, welche über längere Zeit Thiazolidinedione einnehmen, scheinen ein erhöhtes Frakturrisiko (vor allem für Hüft- und Handgelenksfrakturen) zu haben.

 

Link zur Studie

Arch Intern Med 2008;168:820-825 - Meier C et al

29.04.2008 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Endokrinologie
Muskuloskelettale Erkrankungen
Sportmedizin
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1