Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 05. Juli 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Paroxetin bei Kindern mit sozialer Angststörung

Die soziale Angststörung hat bei Kindern und Adoleszenten eine hohe Prävalenz und führt ohne Behandlung zu emotionalen, sozialen und Schulproblemen. Eine randomisierte Studie hat den Effekt und die Nebenwirkungen von Paroxetin bei sozialer Angststörung von Kindern und Adoleszenten evaluiert.

322 Kinder (8-11-jährig) und Adoleszente (12-17-jährig) mit einer sozialen Angststörung als primäres psychiatrisches Problem wurden in die randomisierte, kontrollierte Multizenterstudie eingeschlossen. Entweder erhielten sie zwischen 10 und 50 mg Paroxetin täglich oder Placebo. Endpunkt war das Erreichen eines Clinical Global Impression-Improvement Scores von 1 oder 2.

 

Unter Paroxetin erreichten 77.6% ein Clinical Global Impression-Improvement Score von 1 oder 2, unter Placebo waren es 38.3% (p<0.001). Die Rate an Patienten, welche über eine massive Verbesserung der Symptomatik berichteten (Clinical Global Impression-Improvement Score von 1), betrug in der Paroxetingruppe 47.8% versus 14.9% in der Placebogruppe. Schlafstörungen, Appetitverlust und Erbrechen waren unter Paroxetin signifikant häufiger. Therapieabbrüche aufgrund von Nebenwirkungen waren allerdings relativ selten (5.5% unter Paroxetin versus 1.3% unter Placebo).

 

Konklusion der Autoren: Paroxetin ist bei Kindern und Adoleszenten eine effektive und im Allgemeinen recht gut tolerierte Behandlung der sozialen Angststörung.

 

Abstract

Arch Gen Psychiatry 2004;61:1097-1103 - T. Vos et al

29.11.2004 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Pädiatrie
Psychiatrie

Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1