Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 01. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Osteoporose: Welche Screening-Intervalle sind ausreichend

Generell wird Frauen ab 65 eine Knochendichtemessung empfohlen. Aber es existierten nur wenige und sehr unterschiedliche Daten dazu, in welchen Zeitabständen die Messungen wiederholt werden sollen. Eine Studie aus den USA untersuchte die Zeitabläufe für die Entwicklung einer Osteoporose bei älteren Frauen.

In der Kohortenstudie wurden 4'957 Frauen ab 67 mit normaler Knochendichte (T-Score an Oberschenkelhals und Hüftgelenk –1.0 oder höher) oder Osteopenie (T-Score –1.01 bis –2.49) für bis zu 15 Jahren beobachtet. Keine der Frauen hatte vor Beginn eine Hüft- oder Wirbelkörperfraktur erlitten oder wurde wegen Osteoporose behandelt. Die Teilnehmerinnen wurden gemäss T-Score in vier Gruppen eingeteilt: Frauen mit normaler Knochendichte, sowie Frauen mit leichter, moderater oder fortgeschrittener Osteopenie. Berechnet wurde der Zeitraum, in welchem 10% der Frauen in der jeweiligen Gruppe eine Osteoporose enwickelten. Andere Risikofaktoren wie aktuelle Östrogentherapie oder andere klinisch relevante Faktoren wurden berücksichtigt.

 

In der Gruppe mit anfänglich normaler Knochenmineraldichte dauerte es 16.8 Jahre bis 10% eine Osteoporose entwickelt hatten. Bei leichter Osteopenie war das Zeitintervall ähnlich lang mit 17.3 Jahren. In der Gruppe mit mittelstarker Osteopenie hatten bereits nach fünf Jahren 10% eine Osteoporose entwickelt und bei Frauen mit fortgeschrittener Osteopenie dauerte es nur 1.1 Jahre bis die Osteopenie bei 10% in eine Osteoporose übergegangen war.

 

Konklusion der Autoren: Weniger als 10% der ältere Frauen mit normaler Knochendichte oder milder Osteopenie entwickeln in den folgenden 15 Jahren eine Osteoporose. Bei mittelstarker Osteopenie entwickeln 10% bereits innerhalb von 5 Jahren eine Osteroporose und bei fortgeschrittener Osteopenie liegt das Intervall nur noch bei einem Jahr.  

 

Link zur Studie

N Engl J Med 2012; 366:225-233 - Gourlay ML et al. for the Study of Osteoporotic Fractures Research Group

03.02.2012 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Gynäkologie
Muskuloskelettale Erkrankungen

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1