Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 05. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Migräne als kardiovaskulärer Risikofaktor

Als neuer kardiovaskulärer Risikofaktor hat sich die Migräne mit Aura herausgestellt. Bei Frauen ist diese Assoziation in mehreren Studien bereits nachgewiesen. Frauen mit Migräne ohne Aura hatten kein erhöhtes kardivaskuläres Risiko. Für Männer lagen vergleichbare Daten bisher noch nicht vor.

20'084 Männer im Alter von 40 bis 84 Jahren aus der Physicians’ Health Study wurden in die prospektive Kohortenstudie eingeschlossen. Mittels Fragebogen wurden Informationen zu Migräne, Risikofaktoren und Auftreten von Studienendpunkten gesammelt. Männer wurden als Migränepatienten identifiziert, wenn die Migräne innerhalb der ersten 5 Jahre auftrat, danach startete der Follow-up. Informationen zu Aurasymptomen waren keine verfügbar. Alle Männer waren zu Beginn des Follow-ups kardiovaskulär gesund. Für einen Zeitraum von durchschnittlich 15.7 Jahren wurde das Erstauftreten eines schweren kardiovaskulären Ereignisses erfasst. Dazu zählten ein überlebter ischämischer Hirnschlag, ein überlebter Myokardinfarkt oder tödliche ischämische kardiovaskuläre Ereignisse. Weiter wurde  das Risiko für die einzelnen Endpunkte, für koronare Revaskularisation und Angina evaluiert.

 

Insgesamt berichteten 1'449 Männer (7.2%) über Migräne und 2'236 kardiovaskuläre Ereignisse traten während des Follow-ups auf. Verglichen mit Männern ohne Migräne zeigte sich bei jenen mit Migräne eine Hazard Ratio von 1.24 für schwere kardiovaskuläre Ereignisse (p=0.008), 1.12 für ischämischen Hirnschlag (p=0.43), 1.42 für Myokardinfarkt (p<0.001), 1.05 für koronare Revaskularisation (p=0.54), 1.15 für Angina (p=0.68) und 1.07 für ischämisch kardiovaskuläre Todesfälle (p=0.65).

 

Konklusion der Autoren: In dieser grossen prospektiven Kohortenstudie war eine Migräne bei ursprünglich gesunden Männern mit einem erhöhten kardiovaskulären Risiko assoziiert, vor allem für Myokardinfarkte.

 

Link zur Studie

Arch Intern Med 2007;167:795-801 - Kurth T et al

25.04.2007 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Neurologie
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1