Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 01. Juni 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Metaanalyse: Rückfallprophylaxe mit Acamprosat und Naltrexon bei Alkoholabhängigkeit

Wie für Raucher wurden auch für Alkohol­abhängige Medikamente entwickelt, die ihr Suchtverhalten beeinflussen sollen. Dabei dürften die beiden zugelassenen neueren Wirkstoffe Acamprosat (zur Verringerung des Verlangens) und Naltrexon (zur Unterstützung der Abstinenzerhaltung) als gleichwertig gelten, wie eine Metaanalyse im JAMA zeigt.

Die Metaanalyse basiert auf den Ergebnissen von 122 randomisierten klinischen Studien und einer Kohortenstudie, an denen insgesamt 22'803 Personen teilnahmen. Die meisten Studien untersuchten Acamprosat (27 Studien, 7519 Personen), Naltrexon (53 Studien, 9140 Personen) oder deren Kombination.

 

Bei Acamprosat erreichte einer von 12 Patienten und bei Naltrexon einer von 20 Patienten eine Abstinenz (number needed to treat, NNT). Für orales Naltrexon zeigte sich zudem eine präventive Wirkung zur Abstinenzerhaltung mit einer NNT von 12. Im direkten Vergleich senkten beide Wirkstoffe das Rückfallrisikos gleich gut. Für Naltrexon zur intravenösen Injektion konnte zwar eine Reduktion der Tage mit starkem Alkoholkonsum nachgewiesen werden, eine Wirkung auf das Rückfallrisiko bestand allerdings nicht. Unter den off-label eingesetzten Wirkstoffen zeigten Nalmefen und Topiramat eine Reduktion der Trinkmenge (Anzahl Tage mit Alkoholkonsum, Anzahl Drinks bei Alkoholkonsum). Nalmefin und Naltrexon waren insgesamt schlechter verträglich als Acamprosat und Topiramat.

 

Konklusion der Autoren: Sowohl Acamprosat als auch orales Naltrexon senken das Rückfallrisiko bei Alkohol. Im direkten Vergleich waren beide Wirkstoffe hinsichtlich der Reduktion des Alkoholkonsums vergleichbar. Massgeblich für die Indikationsstellung der unterschiedlichen Wirkstoffe könnten hierbei die Unterschiede bezüglich Einnahmefrequenz, Nebenwirkungsprofil und Verfügbarkeit sein.

 

Link zur Studie

Jonas DE et al. - JAMA. 2014;311(18):1889-1900

19.05.2014 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Psychiatrie

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1