Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 03. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Meningitis: Steroide ja oder nein?

Die Komplikationsrate mit neuorologischen Defiziten und eventuell sogar Todesfolge ist bei Erwachsenen mit einer bakteriellen Meningitis (häufig durch Streptokokken verursacht) relativ hoch. Der Entzündungsreaktion im Subarachnoidalraum wird dabei eine grosse Bedeutung beigemessen. Ob Steroide die Komplikationsrate bei erwachsenen Personen mit einer Meningitis reduzieren können wurde in der folgenden Studie untersucht.

301 Patienten mit einer bakteriellen Meningitis wurden in die randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie eingeschlossen. Bereits vor der Antibiotikaverabreichung oder spätestens gleichzeitig erhielten die Patienten entweder 10 mg Dexamethason oder Placebo vier mal täglich für 4 Tage. Primärer Endpunkt war die Rate günstiger outcomes nach 8 Wochen, definiert als ein Glasgow Outcome Score (GOS) von 5 (GOS 1 = Tod, GOS 2 = vegetativer Status, GOS 3 = schwere Abhängigkeit, GOS 4 = unabhängig, aber Schule und Arbeit nicht möglich, GOS 5 = leichte oder keine Behinderung).

 

Unter Dexamethason betrug das relative Risiko für einen ungünstigen outcome 0.59 (im Vergleich zur Placebogruppe, p=0.03). Waren die verursachenden Erreger Pneumokokken reduzierte sich dieses sogar auf 0.50. Das relative Todesrisiko betrug unter Dexamethason 0.48 (p=0.04). In der Dexamethasongruppe traten 2, in der Placebogruppe 5 GI-Blutungen auf. Konklusion der Autoren: Die Verabreichung von Dexamethason bei erwachsenen Patienten mit einer bakteriellen Meningitis reduziert die Anzahl Patienten mit einem schlechten outcome signifikant. Das Blutungsrisiko scheint damit nicht erhöht zu werden.

 

Abstract

 

NEJM 2002;347:1549-1556 - Ph. D. de Gans et al

02.01.2004 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Infektiologie
Neurologie
Artikel zum Thema

medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1