Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 01. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Memantin und Donepezil bei Morbus Alzheimer

Cholinesterasehemmer (Donepezil) werden bei leichtem und mittelschwerem Morbus Alzheimer bereits routinemässig eingesetzt. Im Oktober 2003 hat die FDA Memantin für die Behandlung der mittelschweren und schweren Alzheimerdemenz zugelassen. Die Studie von Tariot et al hat nun untersucht, ob die Behandlung mit Memantin bei Alzheimerpatienten unter einer stabilen Donepeziltherapie den outcome verbessert.

404 Patienten mit einem mittelschweren oder schweren Morbus Alzheimer (Mini Mental Status 5-14) wurden in die randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie eingeschlossen. Entweder erhielten sie zur stabilen Therapie mit Donepezil entweder Memantin (Startdosis 5 mg, gesteigert bis 20 mg täglich) oder Placebo. Primäre Endpunkte waren Veränderungen in der kognitiven Funktion und den Aktivitäten im täglichen Leben, gemessen durch zwei standardisierte Scores (SIB = Severe Impairment Battery (0-100 Punkte) und ADCS-ADL19 = AD Cooperative Study–Activities of Daily Living Inventory (0-54)).

 

Unter Memantin verbesserte sich der SIB durchschnittlich um 0.9 Punkte, wohingegen er sich unter Placebo um 2.5 verschlechterte (p<0.001). Der ADCS-ADL19 verschlechterte sich unter Memantin signifikant weniger als unter Placebo (-2.0 versus –3.4, p=0.03). Memantin schnitt auch in den sekundären Endpunkten (weitere Scores) signifikant besser ab. Die Therapieabbruchrate betrug unter Memantin 7.4% versus 12.4% unter Placebo.

 

Konklusion der Autoren: Patienten mit einem mittelchweren bis schweren Morbus Alzheimer unter stabiler Donezepiltherapie profitieren von einer zusätzlichen Medikation mit Memantin. Diese wurde von den Patienten sehr gut toleriert.

 

Abstract

 

JAMA 2004;291:317-324 - P. Tariot et al

21.01.2004 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Neurologie
Psychiatrie
Artikel zum Thema

medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1