Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 26. Oktober 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Kopfläuse: Topische Lotion als neue Option

Durch zunehmende Resistenzen bei den herkömmlichen Läusemitteln sind Alternativen gefragt. Dazu gehört Ivermectin, ein antiparasitärer Wirkstoff aus der Gruppe der Avermectine, das in den USA und der EU im Jahr 2012 als Lotion (Sklice®) zur äusserlichen Behandlung von Kopfläusen zugelassen wurde.

In zwei Multizentrischen Studien, wurde die einmalige topische Applikation von Iverectin 0.5% Lotion mit Placebo (alleinige Trägersubstanz ohne Wirkstoff) zur Beseitigung von Kopfläusen bei 765 Patienten ab 6 Jahren und älter  verglichen. Die 0,5%ige Lotion wurde auf das trockene Haar in ausreichender Menge (maximal eine Tube) aufgetragen und das Haar nach einer Einwirkungszeit von 10 Minuten mit Wasser gespült. Primärer Endpunkt war die Anzahl Patienten, die am Tag 2 und auch nach 8 bzw. 15 Tagen noch läusefreie waren (Intention-to-treat Analyse).

 

Zu allen Messpunkten waren in der Ivermectin-Gruppe signifikant bei mehr Patienten keine Läuse mehr vorhanden als in der Kontrollgruppe (Tag 2: 94.4% vs. 31.3%, Tag 8: 85.2% vs. 20.8%, Tag 15: 73.8% vs. 17.6%, p<0.001 für jeden Vergleich). Die Anwendung von Ivermectin war sicher, Häufigkeit und Schwere von Nebenwirkungen waren in beiden gleich.

 

Konklusion der Autoren: Eine einmalige topische Applikation von Ivermectin war effektiver zur Bekämpfung von Kopfläusen als die Trägersubstanz allein.

 

Link zur Studie

N Engl J Med 2012;367:1687-1693 - Pariser DM et al.

01.11.2012 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Infektiologie
Pädiatrie

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1