Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 02. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Impfung gegen Zervixkarzinom: Wer soll sie bekommen?

Seit kurzer Zeit ist die HPV-Impfung auch in der Schweiz zugelassen. Zervixkarzinom-Morbidität und -Mortalität können durch die Impfung gemäss grossen Studien hoch signifikant gesenkt werden. Die American Cancer Society hat nun Empfehlungen zur Indikation erarbeitet und publiziert.

Publizierte Studien in der Datenbank Medline sowie unpublizierte Artikel und Bibliographien, welche die Wirkung der HPV-Impfung bei verschiedenen Alterspopulationen untersuchten oder kommentierten, wurden zur Erarbeitung verschiedener Statements herangezogen. Eine Expertengruppe hat darüber diskutiert und abgestimmt. Die entstandenen Guidelines wurden nun im Cancer Journal for Clinicians publiziert.

 

Im Wesentlichen können die Empfehlungen wie folgt zusammengefasst werden:

  • Die routinemässige Impfung wird für Mädchen im Alter von 11 bis 12 Jahren empfohlen.
  • Bereits Mädchen im Alter von 9 Jahren können die Impfung erhalten.
  • 13- bis 18-jährige Frauen sollen ebenfalls geimpft werden, falls sie vorher nicht oder inkomplett geimpft wurden.
  • Für Frauen zwischen 19 und 26 liegen zuwenig Daten vor, um eine routinemässige Impfung zu empfehlen. Die Indikation muss in Anbetracht des Risikos, sich bereits mit HPV angesteckt zu haben, und des möglichen Benefits durch eine Impfung diskutiert werden. Die Impfung sollte idealerweise vor der HPV-Exposition durch Geschlechtsverkehr erfolgen. Ein HPV-Test vor Impfung ist gemäss Expertengruppe allerdings nicht notwendig.
  • Für Frauen über 26-jährig und Männer wird die Impfung nicht empfohlen.
  • Die regelmässigen Screeninguntersuchungen sollten auf jeden Fall, ob mit oder ohne Impfung, weiter erfolgen!

Die HPV-Impfung hat eine Effektivität von 100% in der Prävention persistierender HPV-Infekte und intraepithelialer Neoplasien (Follow-up 4-5 Jahre).

 

Konklusion der Autoren: In Anbetracht der hohen Effektivität der Impfung könnte die Morbidität und Mortalität aufgrund anogenitaler HPV-assoziierter Erkrankungen stark gesenkt werden; allerdings nur dann, wenn insbesondere die Frauen geimpft werden, welche sich den regelmässigen Screeninguntersuchungen entziehen. Das regelmässige Screening sollte – unabhängig vom Impfstatus – unbedingt weiter promotet werden.

 

Link zur Publikation

CA Cancer J Clin 2007; 57:7-28 - Saslow D et al

07.02.2007 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Gynäkologie
Infektiologie
Onkologie
Pädiatrie

Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1