Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 01. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Hormonersatztherapie: 3-Jahresdaten nach Abbruch der WHI

Drei Jahre nach dem Abbruch der Women’s Health Initiative (WHI) im Jahr 2002 (nach 5.6-jähriger Studiendauer) scheint der Nutzen der kombinierten postmenopausalen Hormonersatztherapie (HRT) schneller nachgelassen zu haben als die Nachteile.

In der randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten WHI-Studie erhielten die 16'608 Teilnehmerinnen im Alter zwischen 50 und 79 Jahren entweder eine kombinierte HRT (Oestrogen plus Progesteron) oder Placebo. 15'730 dieser Frauen wurden nach Abbruch der Studie in die 3-jährige Nachbeobachtungsstudie eingeschlossen. Primäre Studienendpunkte waren koronare Herzerkrankungen und invasive Mammakarzinome. In einem Global Risiko-Index wurde das Nutzen-Risiko-Verhältnis eruiert. Dieser Index umfasste die beiden primären Endpunkte plus Hirnschläge, Lungenembolien, Endometriumkarzinome, Kolorektalkarzinome, Hüftfrakturen und Todesfälle anderer Ursache.

 

Der mittlere Follow-up betrug 2.4 Jahre. Das kardiovaskuläre Risiko war zwischen der HRT- und der Placebogruppe vergleichbar (343 vs. 323 Ereignisse); der Unterschied in der jährlichen Inzidenzrate (1.97% [HRT] vs. 1.91% [Placebo]) war statistisch nicht signifikant. Im HRT-Arm zeigte sich ein höheres Gesamtkrebsrisiko als im Placeboarm (1.56% vs. 1.26%), mit einer Hazard Ratio von 1.24. Für die jährliche Brustkrebsinzidenz (0.42% vs. 0.33%) ergab sich eine Hazard Ratio von 1.27, mit einem leicht abfallenden Trend nach Ende der Interventionsphase. Die Gesamtmortalität war in der HRT-Gruppe gegenüber der Placebogruppe leicht erhöht (1.20% vs. 1.06%, HR 1.15). Der Global Risiko-Index blieb unverändert mit einer Hazard Ratio von 1.12, was auf ein ungünstiges Nutzen-Risiko-Verhältnis der kombinierten Hormonersatztherapie schliessen lässt.

 

Konklusion der Autoren: Das unter der kombinierten HRT erhöhte kardiovaskuläre Risiko normalisierte sich innerhalb von 3 Jahren nach Einnahme wieder. Hingegen blieb das erhöhte Krebsrisiko weiterhin bestehen. Der Global Risiko-Index war 3 Jahre nach der HRT-Einnahme um 12% höher als in der Placebogruppe.

 

Link zur Studie

JAMA 2008;299:1036-1045 - Heiss G et al for the WHI Investigators

06.03.2008 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Gynäkologie
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Muskuloskelettale Erkrankungen
Onkologie
Respirationstrakt
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1