Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 05. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

COPD-Exazerbation: Sauerstoff nicht ad libitum, sondern titrieren

Häufig brauchen dyspnoische Patienten mit einer akuten COPD-Exazerbation bereits vor der Hospitalisierung Sauerstoff, um eine adäquate Sättigung zu erreichen. Die Autoren einer im BMJ publizierten, randomisierten Studie haben den Einfluss der Sauerstoffmenge auf die Mortalität untersucht und eindrückliche Zusammenhänge festgestellt.

405 Patienten, bei welchen eine akute Exazerbation einer chronischen COPD vermutet wurde, nahmen an der Studie teil; 205 davon hatten eine in den letzten 5 Jahren spirometrisch bestätigte COPD- Diagnose. Entweder erhielten die Patienten in der Prähospitalphase von den Betreuern standardmässig 8-10 Liter Sauerstoff pro Minute oder Sauerstoff titriert mit dem Ziel einer Sättigung von 88-92%. Zusätzlich inhalierten beide Gruppen mit einem Bronchodilatator. Studienendpunkt war die Mortalität vor oder während der Hopsitalisation.

 

In der gesamten Studienpopulation betrug die Mortalität nach titrierter Sauerstoffverabreichung 4% und nach fixer Sauerstoffverabreichung 9% (realtives Todesrisiko 0.42, p=0.02). In der Subgruppe von Patienten mit bestätigter COPD war die Differenz noch ausgeprägter, nämlich 9% versus 2% (relatives Todesrisiko 0.22, p=0.04). Das Risiko für eine Azidose oder eine Hyperkapnie war bei den COPD-Patienten mit titrierter Sauerstoffverabreichung ebenfalls signifikant geringer.

 

Konklusion der Autoren: Bei akuter COPD-Exazerbation reduziert die titrierte Sauerstoffgabe mit einer Zielsättigung von 88-92% gegenüber einer fixen Sauerstoffverabreichung von 8-10 l/min die Mortalität signifikant. Zusätzlich sinkt auch das Azidose- und Hyperkapnierisiko.

 

Link zur Studie

BMJ 2010;341:c5462 - Austin MA et al

01.11.2010 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Allgemeinmedizin
Respirationstrakt

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1