Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 22. Januar 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Alkoholkater: Keine wirkungsvolle Prävention oder Behandlung möglich

F10.1 ist der ICD-10 Code für den Alkoholkater. Ob der Alkohol-Hangover durch irgend eine medikamentöse Behandlung effektiv vermeidbar oder behandelbar ist wurde von Pittler und Kollegen in der folgenden systematischen Review evaluiert.

Die elektronischen Datenbanken Medline, Embase, Amed, Cochrane Central, National Research Register (UK) und Clinical Trials.gov (USA) sowie die Ergebnisse einer Handsuche von Kongressberichten und Bibliographien wurden zur Datenerhebung herangezogen. Des weitern wurden Experten und Herstellerfirmen diverser Präparate befragt. Die Sprache, in der die Publikationen verfasst wurden, spielte dabei keine Rolle. Studienselektion, Datenextraktion und Artikelsuche erfolgten durch zwei voneinander unabhängige Reviewer, welche alle randomisierten kontrollierten Studien jeglicher medikamentösen Intervention zur Prävention oder Behandlung eines Alkohol-Hangovers evaluierten. Beurteilt wurde auch, ob die Studien placebo- oder aktiv kontrolliert waren. Der Jadad Score diente zur Beurteilung der methodologischen Studienqualität.

 

Von 15 relevanten Untersuchungen erfüllten 8 Studien alle Einschlusskriterien. Zu den 8 verschiedenen Präparaten zählten Propranolol, Tropisetron, Tolfenaminsäure, Fruktose oder Glukose und Nahrungsergänzungsmittel wie Borago officinalis (Borretsch), Cynara scolymus (Artischocke), Opuntia ficus-indica (Stachelbirne) und ein Hefepräparat. Alle Studien wurden doppelt verblindet durchgeführt. Über signifikante Unterschiede bei den Gesamtsymptom- und Einzelsymptom-Scores innerhalb der Gruppen wurde nur bei Tolofenaminsäure, Linolensäure vom Borretsch und dem Hefepräparat berichtet. Diese Studien waren jedoch klein und die Symptomen-Scores waren nicht validiert.

 

Konklusion der Autoren: Es gibt keine harten Evidenzen für eine wirkungsvolle Intervention, sei es medikamentös oder komplementär, zur Prävention oder Behandlung eines Alkoholkaters. Die beste Methode, einen Alkohol-Hangover zu verhindern, ist Abstinenz oder Mässigung im Trinken.

 

Link zur Studie

BMJ 2005;331:1515-1518 - MH Pittler et al

23.12.2005 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Neurologie
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1