Leaderboard

Sie sind hier: Fortbildung » Labor-Quiz 26. April 2017
Suchen
tellmed.ch
Labor-Quiz
Erweiterte Suche
Im Brennpunkt
Fachliteratur
Fortbildung
e-Learning
Radiologie-Quiz
Röntgenfall des Monats
EKG-Quiz
Labor-Quiz
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top
 
Labor Quiz 11
 
Ein 19-jähriger, bisher gesunder Lehrling hat Kopfschmerzen und Schüttelfrost, jedoch keine Angina, keine Lymphknotenvergrösserungen und auch keine gastrointestinalen Symptome. Sie denken an einen banalen "grippalen Infekt" und schicken den Patienten mit Aspirin wieder nach Hause.

Eine Woche später kommt er erneut, mit einem leichten Ikterus. Sie vermuten eine akute Hepatitis. Der junge Patient verneint spezifische Infektionsrisiken (ungeschützten GV mit unbekannten Partnern, i.v. Drogenkonsum, Auslandreise) und toxische Noxen (Medikamente, Alkohol). Sie entschliessen sich, weitere Untersuchungen zu veranlassen. Sie wollen aber keine unnötigen Kosten verursachen und "setzen" auf sparsame Stufendiagnostik.

 

 

Frage 1

Welche ersten Untersuchungen veranlassen Sie?

 

 

 

Ihr Labor liefert Ihnen folgende Werte (1. Patientenprobe):

 

Referenzbereich Resultat
Hepatitis-A Ak, quant.

< 20 IU/l

aktuelle Immunität ab 20 IU/l

4

Hepatitis-Bs Ak quant.

< 10 IU/l^

aktuelle Immunität ab 10 IU/l

>1000

Bilirubin, gesamt               

< 19.0 mcmol/l

88.0

Cholinesterase

5.3-12.9 kU/l 

6.4

GLDH

 < 8.5 U/l

184.0 ++

Gamma-GT

 8-61 U/l

404 ++ 

GOT (ASAT)

 < 40 U/l

518 ++

GPT (ALAT)

 < 40 U/l

585 ++ 

LAP

 22-88 U/l

194 ++

Alkalische Phosphatase

 < 122 U/l

 570 ++

 

Bemerkungen zum Auftrag: Serum ikterisch

 

 

Frage 2

Wie interpretieren Sie den Befund ?

 

 

Zwei Wochen später fühlt sich der Patient besser. Die Verlaufskontrolle ergibt folgenden Befund (2. Patientenprobe):

 

Referenzbereich Resultat
Bilirubin, gesamt               

< 19.0 mcmol/l

30.0

Cholinesterase

5.3-12.9 kU/l 

8.8 N 

GLDH

 < 8.5 U/l

5.3 N

Gamma-GT

 8-61 U/l

138 + 

GOT (ASAT)

 < 40 U/l

64 +

GPT (ALAT)

 < 40 U/l

151 ++ 

LAP

 22-88 U/l

119 +

Alkalische Phosphatase

 < 122 U/l

 312 ++

 

 

 

Frage 3

Sie sind beruhigt, aber Sie haben keine Erklärung für die Hepatitis.  Welche weiteren Abklärungen veranlassen Sie bzw. welche Auswahl erscheint Ihnen am sinnvollsten?

 

 

Einen Monat nach der ersten Konsultation geht es dem Patienten deutlich besser, die Leberwerte sind schon fast wieder im Normbereich (3. Patientenprobe):

 

Referenzbereich Resultat
Bilirubin, gesamt               

< 19.0 mcmol/l

17.0 N

Cholinesterase

5.3-12.9 kU/l 

10.0 N

GLDH (Wert kontrolliert)

 < 8.5 U/l

24.1 ++

Gamma-GT

 8-61 U/l

81 +

GOT (ASAT)

 < 40 U/l

62 +

GPT (ALAT)

 < 40 U/l

70 ++

LAP

 22-88 U/l

87 N

Alkalische Phosphatase

 < 122 U/l

 179 +

 

 

Ihre Diagnose lautet "akute Hepatitis wahrscheinlich infektiöser Genese". Eine eindeutige Ursache bzw. einen Erreger haben Sie nicht gefunden. Dies ist auch nicht mehr nötig, da der Patient von selbst wieder gesund geworden ist. Sie veranlassen keine weiteren kassenpflichtigen Leistungen.

 

Der Laborarzt aber ist neugierig und wittert einen interessanten "Fall". Er lässt (auf Kosten des Labors) noch folgende Analysen durchführen:

 

Referenzbereich Resultat

Titerverlauf (1./2. Probe)

Coxsackie/Echoviren, KBR

< 32 Titer

32/32

Hepatitis-Bc Ak (3. Probe)

negativ

negativ N

Hepatitis-C Ak (3. Probe)

negativ

negativ N

EBV Epstein-Barr Virus, Ak

(3. Probe)

- Ak gegen Early Antigen IgM

- Ak gegen Early Antigen IgG

- Ak gegen EBNA-1 IgG

 

 

< 1.0 Index

< 1.0 Index

< 1.0 Index

 

 

4.6 +

3.7 +

0.3 N

 

 

 

Frage 4

Ihre "definitive" Diagnose lautet nun

 

 

Frage 5

Die Labordaten zeigen, dass der Patient ... (mehrere Antworten können richtig sein):


Mediscope

25.08.2005 - dde


 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1