Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 15. November 2019
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top
   Seite 1 von 1  vorhergehende Seite nächste Seite
   
   Artikel 1-5 / 5
   
ADHS-Medikation und kardiovaskuläres Risiko
Die bei ADHS eingesetzten Stimulanzien können bekannterweise den Blutdruck und die Herzfrequenz steigern. Zudem gab es Berichte über Spätkomplikationen der Therapie bis hin zu plötzlichen Todesfällen. Dies führte in den letzten Jahren zunehmend zur Sorge um die kardiovaskuläre Sicherheit der Therapie. Eine grosse Kohortenstudie gibt nun Entwarnung.
N Engl J Med 2011; online Publikation am 1. November , Cooper WO et al.

NSAR-Einnahme im ersten Trimenon erhöht Missbildungsrisiko
Zu diesem Ergebnis kommt eine grosse kanadische Fallkontrollstudie, welche den Zusammenhang zwischen der Einnahme von nicht steroidalen Antirheumatika (NSAR) bei schwangeren Frauen und der Anzahl aufgetretener Missbildungen bei deren Kindern untersuchte.
Birth Defects Research (Part B), 2006;77 , Ofori B et al

Bewegung und kardiovaskuläres Risiko bei Kindern
Die Atherosklerose entwickelt sich bereits in der frühen Kindheit. Bewegung kann den Prozess positiv beeinflussen. Das Studienziel war herauszufinden, inwieweit die objektiv gemessene körperliche Aktivität das kardiovaskuläre Risiko bei Kindern reduziert. Resultate der European Youth Heart Study.
Lancet 2006;368:299-304 , Andersen L B et al

ACE-Hemmer im ersten Trimester erhöhen Risiko fetaler Missbildungen
ACE-Hemmer sind wegen ihrer teratogenen Wirkung im zweiten und dritten Schwangerschaftsdrittel kontraindiziert. Ob sie auch zu einer höheren Missbildungsrate bei Einnahme nur im ersten Trimester führen wurde von Cooper und Kollegen untersucht.
NEJM 2006;354:2443-2451 , WO Cooper et al

Immuntherapie bei kindlicher Hymenopterenallergie
Ohne dass diese Hypothese mit guten Daten belegt ist wird angenommen, dass Kinder allergische Reaktionen auf Insektenstiche zu einem beträchtlichen Teil „auswachsen“. Folgende Studie hat die natürliche Geschichte von Hymenopterenallergien bei Kindern zwischen 10 und 20 Jahren untersucht und geprüft, wie sich eine Immuntherapie auf den Outcome auswirkt.
NEJM 2004;351:668-674 , D. B. K. Golden et al

 
 Artikel 1-5 / 5    Seite 1 von 1  vorhergehende Seite nächste Seite

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Allgemeinmedizin
Chirurgie
Dermatologie
Endokrinologie
Ernährung
Gastroenterologie
Gynäkologie
Hämatologie
Infektiologie
Innere Medizin
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Muskuloskelettale Erkrankungen
Neurologie
Onkologie
Ophthalmologie
ORL
Pädiatrie
Bewegungsapparat
Blut
Endokrine Organe
Haut
Herz-Kreislauf
Infektionen
Magen-Darm
ORL
Psyche
Respirationstrakt
Urogenitaltrakt
ZNS
Psychiatrie
Respirationstrakt
Sportmedizin
Urologie-Nephrologie

 

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1